Diese Seite drucken

Ergebnisse der HBSC-Studie zum Thema Rauchen

(Quelle: „HBSC-Studienverbund Deutschland (2015). Studie Health Behaviour in School-aged Children – Faktenblatt ‚Rauchverhalten von Kindern und Jugendlichen'“)

„Health Behaviour in School-aged Children“ (HBSC) ist ein international vergleichendes Forschungsvorhaben unter der Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Studie, die seit 1982 alle vier Jahre durchgeführt wird, verfolgt das Ziel, Daten zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen im Alter von 11, 13 und 15 Jahren zu erheben und auf diese Weise Erkenntnisse über deren gesundheitsbezogene Einstellungen und Verhaltensweisen zu gewinnen.

Die letzte HBSC-Erhebung fand in 2014 in 42 Ländern in Europa und Nordamerika statt. Deutschland ist seit 1994 an der Studie beteiligt und nahm 2014 zum zweiten Mal mit einer bundesweit repräsentativen Stichprobe teil. Zusätzlich zur bundesweiten Befragung wurden 2014 in zwei Bundesländern repräsentative Ländersurveys durchgeführt (Hamburg und Hessen).

Wie wurde das Rauchverhalten erfasst?

Die Jugendlichen wurden gefragt, wie oft sie zurzeit rauchen. Die vierstufige Antwortmöglichkeit reichte
dabei von „jeden Tag“ bis zu „Ich rauche nicht“.

Ergebnisse

  • 5,7% der 11-15-jährigen Jungen und 7% der Mädchen rauchen mindestens 1 Mal pro Woche.
  • Mit steigendem Alter erhöht sich der Anteil der  Jugendlichen mit regelmäßigem Tabakkonsum.
    Während im Alter von 11-13 Jahren noch weniger  als 5% regelmäßig rauchen, liegt der Anteil bei 15- jährigen Mädchen bereits bei 15,4% und der der  Jungen bei 12,5%.
  • Rund 80% der 15-Jährigen haben noch nie geraucht.
  • Mädchen als auch Jungen mit niedrigem familiärem Wohlstand rauchen etwa doppelt so häufig  täglich als Jugendliche mit mittlerem oder hohem  familiären Wohlstand. Bei den Angaben zum wöchentlichen Tabakkonsum finden sich nur geringfüge Unterschiede.
  • Jungen und Mädchen mit einseitigem Migrationshintergrund rauchen am häufigsten täglich im Vergleich zu Jugendlichen mit beidseitigem oder keinem Migrationshintergrund.
  • Mädchen und Jungen unterscheiden sich nur geringfügig in ihrem Rauchverhalten. Auch wenn die  Unterschiede gering sind, ist zu beobachten, dass  Mädchen im Alter von 13-15 Jahren häufiger regelmäßig Tabak konsumieren als Jungen gleichen  Alters.

Regelmäßiger Tabakkonsum der Jugendlichen, die mindestens ein Mal pro Woche rauchen (regelmäßig) nach Geschlecht und Alter in %:

 
Alter     
 
11 Jahre
 
13 Jahre
 
15 Jahre
 
Gesamt
 
weiblich
 
0,2 % 4,2 % 15,4 % 7,0 %
 
männlich
 
0,7 % 3,0 % 12,5 % 5,7 %
 
alle
 
0,4 % 3,6 % 13,9 % 6,3 %